Donnerstag, 28. März 2013

Mal was Neues aus Australien

Nachdem Jessi ja nun ihren Blog nicht weiterführen kann, sie hat ihre Daten vergessen - seufz - und ich immer mal wieder nach Neuigkeiten gefragt werde, möchte ich Euch ein wenig erzählen. Bis Ende Februar war sie ja als Au pair in Maroubra in der Nähe von Sydney. Von dort aus ist sie mit einem Pärchen Richtung Brisbane aufgebrochen und sie haben eine Woche im Auto gelebt.

Mittlerweile ist sie auf einer Farm in Childers und pflückt von morgens um 6 Uhr bis 16 Uhr Avocados. Das ist ein guter Job, denn wenn sie Pech hätte müsste sie Mangos pflücken - der Saft löst starke Allergien aus- oder noch schlimmer, sie müsste Zitronen pflücken - dabei zerstechen sich die Pflücker Arme, Hände ach eigentlich den ganzen Körper. An den Job ist sie durch einen Fußballclub in Bunderberg gekommen. Sie hat sich auf eine Anzeige beworben in der Fußballspielerinnen gesucht wurden. Dem Präsidenten des Fußballclubs gehört wohl die Farm.Also pflückt sie nicht nur Avocados, nein, sie spielt auch in dem Club Fußball. Die internationale Freigabe hat der Verein sich beim DFB eingeholt. Durch die Arbeit erwirbt sie den Anspruch auf ein Visum für ein zweites Jahr in Australien und da sie wohl mindestens ein halbes Jahr in Childers bleiben wird, wird sie das Visum in Anspruch nehmen und ein zweites Jahr bleiben. schluchz.Tja, was soll ich machen, ich muss mich damit wohl abfinden.Das Gute ist natürlich, dass ich ihr wieder Päckchen schicken kann. Aber nun muss ich noch 1,5 Jahre auf sie warten und nicht nur 6 Monate. Aber sie freut sich so und ich will ihr diese Erfahrung natürlich nicht nehmen.
So, nun wisst ihr das Neueste und jetzt noch einige Bilder:

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

achsooooooooo, deeessssshalb... ich hab mich auch schon gewundert.. tztzt, die Jungen heut zu Tage, vergessen alles ;) ich lass deine tochter grüssen... sind tolle Bilder...
dir frohe Ostern mit reichlich Eiertütschen...
herzlichst Barbara

Bianca hat gesagt…

Nicht traurig sein liebe Jenny! Dein Töchterchen macht DIE Erfahrung ihres Lebens und sie findet es toll. Was könnte besseres geschehen?!
Als mein "kleiner" Bruder vor 2 Jahren in Neuseeland war hat er als Alpaka Hirte und Kiwi Pflücker gearbeitet um länger bleiben zu dürfen.
Jetzt wird er jedes mal sentimental wenn er ein Schaf sieht ;o)
Liebe Grüße, Bianca

purzelheike hat gesagt…

Ich kann nur erahnen ,wie es dir momentan geht - knuddel- Lenk dich viel ab, auch wenn es bestimmt nicht immer einfach sein wird und freu dich schon jetzt auf die Zeit, wenn deine Tochter wieder daheim ist.

Dir und deinen Lieben wünsche ich ein schönes Osterfest